Abbiegeassistenzsysteme

Schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer/innen und Fußgänger/innen werden häufig von rechts abbiegenden Lastkraftwagen oder Bussen übersehen; es kommt zu folgenschweren Unfällen.

Die Förderrichtlinie für die Ausrüstung von Kraftfahrzeugen mit Abbiegeassistenzsystemen verfolgt daher das Ziel, durch eine freiwillige Ausrüstung neuer Kraftfahrzeuge sowie die freiwillige Nachrüstung von Abbiegeassistenzsystemen in Bestandsfahrzeugen die allgemeine Verkehrssicherheit deutlich zu erhöhen und diese Unfälle signifikant zu verringern. Dies soll auch dazu beitragen, dass der Rad- und der Fußverkehr stärker als mögliche Alternativen zum motorisierten Individualverkehr wahrgenommen werden.

Die Richtlinie für die Ausrüstung von Kraftfahrzeugen mit Abbiegeassistenzsystemen wird derzeit überarbeitet. Den Starttermin für die Antragstellung in der Förderperiode 2020 gibt das Bundesamt für Güterverkehr, nach Vorliegen der technischen und organisatorischen Voraussetzungen, mit einer Vorlaufzeit von mindestens zwei Wochen bekannt. Nach derzeitigem Stand geht das Bundesamt von einem Antragsstart in der zweiten Hälfte des ersten Quartals 2020 aus.

Weitere Hinweise wird das Bundesamt rechtzeitig auf der Homepage (www.bag.bund.de) und im eService-Portal (https://antrag-gbbmvi.bund.de/) veröffentlichen.

 

Hinweis:
Unternehmen des mautpflichtigen Güterkraftverkehrs, die über das Förderprogramm „De-minimis“ antragsberechtigt sind, können ihre Abbiegeassistenten ab 2020 nur noch über die Richtlinie „De-minimis“ in der Maßnahmenkategorie 1.3 fördern lassen.

 
 

Home Impressum Rechtlicher Hinweis Datenschutz Kontakt Sitemap Extranet