Schon seit 2009 werden dem Transportgewerbe jährlich Fördermittel im Rahmen der Mautharmonisierung zur Verfügung gestellt. Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren LKWs im Fuhrpark können seitdem jedes Jahr von diesen Förderprogrammen profitieren.

Durch diese Programme wird z. B. die Anschaffung Telematiksystemen oder auch Software für den digitalen Tachographen gefördert. Darüber hinaus werden auch Schulungsmaßnahmen für Mitarbeiter über Fördermittel bezuschusst. 

Die Mittel werden über zwei Förderprogramme verteilt. Das Programm Sicherheit und Umwelt, auch De-Minimis-Beihilfe genannt, und das Programm zur Aus- und Weiterbildung stellen die Rahmenbedingungen der Förderung dar.

Wichtiger Hinweis:
Die Antragsfrist für die Förderperiode 2018 beginnt für das Förderprogramm „De-minimis“ am 8. Januar 2018 und endet am 01. Oktober 2018.

Im Rahmen der De-Minimis-Beihilfe kann ein Unternehmen in diesem Jahr maximal 33.000 € Zuschüsse erhalten.

Die Unternehmen müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung Güterkraftverkehr im Sinne des § 1 Güterkraftverkehrsgesetz betreiben und Eigentümer oder Halter mindestens eines in der Bundesrepublik Deutschland zugelassenen ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmten schweren Nutzfahrzeuges mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mindestens 7,5 Tonnen sein.

Die Förderung von Maßnahmen nach dem Förderprogramm "De-minimis" erfolgt als Projektförderung im Wege der Anteilfinanzierung und beträgt höchstens 80 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben. Der Höchstbetrag je Antragsteller ergibt sich aus dem Fördersatz von bis zu 2.000 Euro, multipliziert mit der Anzahl der berücksichtigungsfähigen (also zum 1 Dezember 2017 auf das zuwendungsberechtigte Unternehmen als Eigentümer oder Halter verkehrsrechtlich zugelassenen) schweren Nutzfahrzeuge, höchstens jedoch 33.000 Euro.

zu den Infoseiten des BAG

 
 

Home Impressum Rechtlicher Hinweis Datenschutz Kontakt Sitemap Extranet