BKrFQG-Module 1 - 5.

Weiterbildung für Berufskraftfahrer.

Mit dem Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz hat sich für Kraftfahrer im gewerblichen Güter- und Personenverkehr einiges geändert: Seit dem 10.09.2009 (für Fahrerlaubnis der Klassen C1, C1E, C und CE) bzw. seit dem 10.09.2008 (für Fahrerlaubnis der Klassen D1, D1E, D und DE) muss jeder gewerbliche Kraftfahrer regelmäßig alle 5 Jahre eine 35-stündige Weiterbildung nachweisen und in den Führerschein eintragen lassen.

Ziel dieser gesetzlichen Regelung ist es, Kraftfahrer durch die Teilnahme am Unterricht bei einer anerkannten Ausbildungsstätte auf dem neuesten Stand zu halten. Die Unterrichtseinheiten können über den 5-Jahreszeitraum verteilt abgeleistet werden und müssen mindestens 7 Zeitstunden je Weiterbildungseinheit umfassen.

Unser Modulkonzept für die Weiterbildung sieht 7-Stunden-Einheiten über fünf Jahre verteilt vor. Diese Module decken alle Inhalte gemäß BKrFQG ab.

Kann die Ziffer 95 im Führerschein nach dem Stichtag nicht nachgewiesen werden, drohen empfindliche Strafen.

Buß- und Verwarnungsgelder für Fahrer

Fährt ein Fahrer im Güterkraft- oder Personenverkehr zu gewerblichen Zwecken ohne die Schlüsselzahl 95 beziehungsweise ohne absolvierte Grundqualifikation und/oder Weiterbildung, muss er nach §9 BKrFQG mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 5.000 EUR rechnen.

Die Höhe des anfallenden Buß- oder Verwarnungsgeldes für Lkw- oder Busfahrer ist im Buß- und Verwarnungsgeldkatalog des BAG festgelegt.

Wird eine Fahrt ohne ausreichende Qualifikation beziehungsweise vor Erreichen des Mindestalters für die jeweilige Fahrzeugklasse durchgeführt, so wird dies mit 50 EUR (bei Fahrlässigkeit) oder 100 EUR (bei Vorsatz) je Arbeitsschicht bestraft. Für den Fall, dass die erforderliche Qualifikation und ein entsprechender Nachweis zwar vorhanden sind, der Nachweis aber bei der Kontrolle nicht mitgeführt wird, fällt ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 EUR an.

Buß- und Verwarnungsgelder für Unternehmen

Wenn ein Unternehmen Fahrten ohne entsprechende Qualifikation des Fahrers anordnet oder zulässt, kann dies ein Bußgeld in Höhe von bis zu 20.000 EUR nach sich ziehen (§9 BKrFQG).

Die Höhe des anfallenden Buß- oder Verwarnungsgeldes ist im Buß- und Verwarnungsgeldkatalog zum Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) festgelegt.

Wird eine Fahrt ohne ausreichende Qualifikation beziehungsweise vor Erreichen des Mindestalters für die jeweilige Fahrzeugklasse angeordnet oder zugelassen, so wird dies mit 200 EUR (bei Fahrlässigkeit) oder 400 EUR (bei Vorsatz) je Arbeitsschicht sanktioniert.

Das Modul "Eco-Training" bildet den Auftakt unserer 5-teiligen Weiterbildungsreihe. Alle Inhalte sind auf die Anlage 1 des BKrFQG abgestimmt.

Eine wirtschaftliche Fahrweise kann kostendämpfend wirken, und das nicht allein durch sinkenden Kraftstoffverbrauch, sondern auch durch eine verschleißärmere Fahrweise. Durch die Durchführung von Eco-Trainings können so Einsparungspotentiale von bis zu 8 bis 12% realisiert werden.

Die Inhalte des Moduls "Eco-Training" - Theorie - sind daher unter anderem:

  • Voraussetzung für wirtschaftliches Fahren: Die technische Wartung

  • Notwendigkeit von Abgasnachbehandlungssystemen

  • Technik zur Unterstützung von wirtschaftlichem Fahren

  • Analyse der Fahrwiderstände

  • Eco-Fahrphilosophie

  • Alternative Kraftstoffe

Die Schulung umfasst 7 Unterrichtsstunden, die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt.

Die Praxisausbildung "Eco-Training" fragen Sie bitte gesondert an.

Das Modul "(Sozial)Vorschriften für den Güterverkehr" ist das 2. Modul unserer 5-teiligen Weiterbildungsreihe. Alle Inhalte sind auf die Anlage 1 des BKrFQG abgestimmt.

Kenntnisse zu den allgemeinen und sozialrechtlichen Vorschriften sind nicht nur Voraussetzung, um rechtlich auf den aktuellsten Stand zu sein, sondern vermindern im alltäglichen Fahrerberuf die Gefahren von Verkehrsunfällen.

Die Inhalte des Moduls "(Sozial)Vorschriften für den Güterverkehr" sind:

- Allgemeine Vorschriften für den Güterverkehr

- Die sozialrechtlichen Rahmenbedingungen und deren Vorschriften

  • Tageslenkzeit

  • Lenkzeitunterbrechungen

  • Tagesruhezeit

  • Lenkzeit

- Die neuen Verkehrsregeln:

  • Handy-Benutzung

  • Anschnallpflicht

  • Reißverschlussverfahren

  • Verkehrszeichen (Umweltzone, Tunnel, Mautausweichverkehr, Kreisverkehr, Ampel mit Grünpfeilschild)

  • Bushaltestellen (Vorrang beim Abfahren, Bus mit Warnblinklicht)

  • Personen auf der Ladefläche

  • Personen im Laderaum

  • Fahrradstraße

Die Teilnehmerzahl für dieses Modul ist auf 20 Personen begrenzt. Das Modul umfasst 7 Unterrichtsstunden. Die Teilnehmer erhalten ausführliche Unterrichtsmaterialien.

Das Modul "Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit" ist das 3. Modul unserer 5-teiligen Weiterbildungsreihe. Alle Inhalte sind auf die Anlage 1 des BKrFQG abgestimmt.

Der richtige Umgang mit den immer höheren Standards an Sicherheitstechnik in modernen Lkw macht es für den Fahrer unumgänglich, sich stets weiterzubilden. Kenntnisse dazu und zum Verhalten in Grenzsituationen werden in dem Modul "Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit" behandelt.

Die Inhalte des Moduls "Sicherheitstechnik und Fahrsicherheit" sind:

  • Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle

  • Fähigkeit zu richtiger Einschätzung der Lage bei Notfällen

  • Kenntnisse der technischen Merkmale und der Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeug

Die Teilnehmerzahl für dieses Modul ist auf 20 Personen begrenzt. Das Modul umfasst 7 Unterrichtsstunden. Die Teilnehmer erhalten ausführliche Unterrichtsmaterialien.

Das Modul "Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi" ist das 4. Modul unserer 5-teiligen Weiterbildungsreihe. Alle Inhalte sind auf die Anlage 1 des BKrFQG abgestimmt.

Der Fahrer als Visitenkarte des Unternehmens: Auftreten, Kommunikation und Verhalten beeinflussen das Ansehen eines Unternehmens und dessen Erfolg. Das Modul "Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi" zeigt mit Hilfe von zahlreichen Beispielen Möglichkeiten auf, wie der Fahrer aktiv dazu beitragen kann, dem Unternehmen ein positives Bild zu verleihen.

Die Inhalte des Moduls "Schaltstelle Fahrer: Dienstleister, Imageträger, Profi" sind:

  • Kenntnis des wirtschaftlichen Umfelds des Güterverkehrs und der Marktordnung

  • Der Fahrer als Imageträger des Unternehmens

  • Fähigkeit, der Kriminalität und der Schleusung illegaler Einwanderer entgegenzuwirken

  • Sensibilisierung für die Bedeutung einer guten körperlichen und geistigen Verfassung

  • Fähigkeit, Gesundheitsschäden vorzubeugen

Die Teilnehmerzahl für dieses Modul ist auf 20 Personen begrenzt. Das Modul umfasst 7 Unterrichtsstunden. Die Teilnehmer erhalten ausführliche Unterrichtsmaterialien.

Das Modul "Ladungssicherung" ist das letzte Modul unserer 5-teiligen Weiterbildungsreihe. Alle Inhalte sind auf die Anlage 1 des BKrFQG abgestimmt.

Unzureichende Ladungssicherung ist eine der Hauptursachen für schwerste Unfälle. Wie Fahrer ihre Ladungen richtig verladen und verzurren, erfahren Sie in diesem Modul.

Die Inhalte des Moduls "Ladungssicherung" sind:

  • Kenntnisse über die wirkenden Kräfte während der Fahrt

  • Einsatz der Getriebeübersetzung entsprechend der Belastung des Kraftfahrzeugs und dem Fahrbahnprofil

  • Berechnung der Nutzlast eines KFZ oder einer Fahrzeugkombination

  • Berechnung des Nutzvolumens

  • Richtige Verteilung der Ladung

  • Auswirkung der Überladung auf die Achse

  • Fahrzeugstabilität und Schwerpunkt

  • Arten von Verpackungen und Lastträgern

  • Kenntnisse über die wichtigsten Kategorien von Gütern

  • Feststell- und Verzurrtechniken

  • Richtige Verwendung der Zurrgurte

  • Überprüfung der Haltevorrichtungen

  • Einsatz des Umschlaggeräts

  • Abdecken mit einer Plane und Entfernen der Plane

Die Teilnehmerzahl für dieses Modul ist auf 20 Personen begrenzt. Das Modul umfasst 7 Unterrichtsstunden. Die Teilnehmer erhalten ausführliche Unterrichtsmaterialien.

Wann

Termine auf Anfrage!

Wo

SCHROIFF GmbH & Co. KG - Bremen
Europaallee 1 - 3 | 28309 Bremen
Eingang im Bürocenter Europark, rechts neben dem Hotel NordRaum

Ansprechpartnerin

Frau Kirsten Meyer
E-Mail k.meyer@schroiff.de
Tel. 0421 / 537 09-33

Kontakt

Wir freuen uns darauf, Sie zu unterstützen.

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.
0421 53709-0

Montag bis Freitag: 07:45 – 16:30 Uhr

Oder schreiben Sie uns jederzeit:
info@schroiff.de

Sie haben eine Frage?

Vielleicht finden Sie hier bereits Ihre Antwort.

Häufig gestellte Fragen
Besuchen Sie uns in Bremen.

SCHROIFF GmbH & Co. KG
Europaallee 1 - 3
28309 Bremen

Route berechnen